Eine Javascript-Freigabe ist erforderlich!
Betroffen ist ein Javascript-Beispiel.

 

 

 

Einführung des Unternehmertrainings STEP an Schulen im ADEPT-Programm


2020 - 2022: Implementierung von STEP am Butende Technical Institute, Uganda
Im Februar 2020 wurde an der Berufsschule in Butende durch die Initiative von ADEPT mit der Einführung des STEP-Entrepreneurship-Trainings begonnen. Der Schulleiter der Berufsschule ist begeistert von dem Projekt und sieht im STEP-Programm eine große Chance für seine Auszubildenden: "Das STEP Entrepreneurship-Training wird die Art und Weise verändern, wie wir Dinge tun, insbesondere bei der jungen Generation. Wenn es gut umgesetzt wird, bietet das Training definitiv eine große Chance für unsere Studenten, Sachverhalte auf eine ganz andere Art und Weise zu betrachten. Wir verpflichten uns, mit vollem Einsatz das Beste zu erreichen."
Die Implementierung 2020 wird unterstützt von der Beurer-Stiftung und der ELM Recycling GmbH & Co. KG.

Das Student Training for Entrepreneurial Promotion (STEP) ist ein Projekt der Leuphana Universität Lüneburg das in Zusammenarbeit mit der Makarere Univesity Business School in Kampala entwickelt wurde. STEP ist ein Entrepreneurship-Training mit dem Ziel die unternehmerischen Kompetenzen junger Menschen zu stärken. STEP konzentriert sich auf Jugendliche und junge Erwachsene in Entwicklungs- und Schwellenländern, um der Herausforderung der hohen Jugendarbeitslosigkeit in diesen Ländern zu begegnen. STEP unterstützt die jungen Menschen darin, ihr eigenes Unternehmen erfolgreich zu gründen und so ihren eigenen Arbeitsplatz sowie Arbeitsplätze für andere zu schaffen. STEP bietet somit den Teilnehmern und Teilnehmerinnen eine Perspektive für ihre berufliche Zukunft. Die wichtigsten Fakten zu STEP sind:

  • STEP bietet Studierenden und jungen Erwachsenen in Entwicklungs- und Schwellenländern die Möglichkeit ihre berufliche Perspektive mittels Unternehmertum selber zu gestalten.
  • Bislang haben über 3.000 Studierende und junge Erwachse an STEP in Ländern Afrikas sowie auf den Philippinen und in Mexiko teilgenommen.
  • STEP steigert die Gründungsrate innerhalb eines Jahres signifikant um 34%.
  • STEP schafft Arbeitsplätze – die STEP Teilnehmer und Teilnehmerinnen stellten nach zwei Jahren 35% mehr Beschäftigte ein als Personen, die nicht am Training teilnahmen.
  • STEP wurde gemeinsam mit Partneruniversitäten aus Afrika entwickelt und ist somit auf die lokalen Bedürfnisse zugeschnitten.
  • STEP vermittelt Know-How und lässt sich an Ausbildungseinrichtungen in Ländern Afrikas, Asiens und Lateinamerikas langfristig institutionalisieren. Die Partneruniversitäten können STEP nach Ende der Finanzierungsphase eigenständig durchführen.

STEP unterscheidet sich bedeutsam von anderen Entrepreneurship-Trainings. Ein besonderer Fokus liegt auf der starken Praxis- bzw. Handlungsorientierung des Trainings. Darüber hinaus ist STEP im Vergleich zu vielen anderen Programmen in Entwicklungs- und Schwellenländern nachhaltig. Die Trainingsmodule werden ausschließlich von lokalen Dozierenden durchgeführt, um den kulturellen Kontext zu berücksichtigen sowie die regelmäßige und von den deutschen Partnern unabhängige Weiterführung des Trainings zu ermöglichen. Die lokalen Dozierenden werden im Rahmen von „Train-the-Trainer“-Workshops in der handlungsorientierten Trainingsmethodik von STEP geschult. Durch die Ausbildung der Dozierenden vor Ort Ländern können die Partnerinstitutionen die Trainings auch auf lange Sicht selbstständig durchführen.

www.step-training.com

http://www.leuphana.de/universitaet/personen/michael-gielnik/forschung-projekte/step.html

Train-The-Trainers Workshop an der Berufsschule Butende, Februar 2020
Elf Lehrkräfte wurde im Entrepreneurship-Programm STEP geschult, Februar 2020
Schulleiter, Lehrerin und die beiden Mitarbeiterinnen der Leuphana Universität Lüneburg nach der Schulung